Derzeit sehen wir uns mit Hindernissen und Einschränkungen auf den Containertransportstrecken, der Bahn und dem Straßengüterverkehr, den Häfen und Terminals (wie z. B. Blockaden, Werksschließungen von Herstellern und Zulieferern, Desinfektionsauflagen und Quarantänebeschränkungen) konfrontiert. Darüber hinaus ist ein Mangel an verfügbarem Equipment und Kapazitätsengpässen seitens der Reeder, Zugangsverweigerungen zu Häfen und Terminals sowie der Weigerung der Zollbehörden, Waren in und aus bestimmten Ländern abzufertigen, wahrzunehmen.

Der Markt sieht sich mit Hunderten von „Blank Sailings“ auf allen Handelsrouten konfrontiert, die zu einer erheblichen Knappheit der sonst verfügbaren Kapazitäten und zu einem weltweiten Ungleichgewicht beim Equipment führen.

Wir können die reibungslose Abwicklung und Leistung der Lieferkette nicht mehr in vollem Umfang gewährleisten, da dieses Ereignis außerhalb unserer Kontrolle liegt. Dies betrifft sämtliche Transportarten und wird zwangsläufig zu einer Erhöhung der Verkaufspreise führen. Darüber hinaus ist es uns derzeit nicht möglich verlässliche Angaben zu Lieferterminen abzugeben.

 

08.03.2020

Coronavirus (COVID-19/2019-nCoV) –  Auswirkungen auf die Lieferketten